Hallo liebe Freunde des Fahrspasses,


Wir fahren nicht gegeneinander, sondern miteinander. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass sich alle Teilnehmer an Grundsätze und Regeln halten. Diese dienen nicht nur der Sicherheit, sondern sorgen auch für einen reibungslosen Ablauf und somit mehr Fahrzeit für alle Teilnehmer.

Ganz gleich ob es sich um das Überholen anderer Teilnehmer, Helmpflicht, Flaggensignale oder um das Verhalten auf der Strecke handelt  — die Veranstaltungshinweise sowie die dazugehörigen Sicherheitsregeln müssen unbedingt beachtet werden. Bei allen Veranstaltungen setzen wir auf geschultes Personal, um die Einhaltung dieser Vorschriften sicherzustellen. Zusätzlich wurde durch das Organisationsteam ein Rettungswagen inkl. RTW Besatzung und ein Abschleppwagen angemietet, um auf alle Situationen bestmöglich vorbereitet zu sein.

 


KOSTEN:

 

Die Preise Variieren von Strecke zu Strecke.

 

Art der Veranstaltung:

 

Es handelt sich um ein freies Fahren auf einer geschlossenen Rundstrecke.

Ziel der Veranstaltung / des Track Days:

 

Die Veranstaltung dient nicht der Erzielung von Höchstgeschwindigkeiten und nicht der Ermittlung der kürzesten Fahrtzeit, sondern der Optimierung von Fahrkönnen und Fahrtechnik.

Ziel der Veranstaltung ist die Verbesserung der Fahrsicherheit für den Straßenverkehr und das Miteinander auf und neben der Strecke.

Nennung und Nenngeld:

 

Die Nennung erfolgt über den Eingang der Teilnahmegebühr für Mitglieder des Rallye Clubs und Nicht-Mitglieder innerhalb der vorgegebenen Frist. Eine Nachnennung vor Ort ist daher mit einem erhöhten Nenngeld in Höhe von + 25,00 € verbunden.

Briefing:

 

Die Teilnahme aller Fahrer und Begleitpersonen am Briefing ist Pflicht.                    

Wir bitten alle Teilnehmer bereits im Vorfeld der Veranstaltung, alle gängigen Flaggen aus dem Bereich Auto-Motorsport zu lernen. Diese werden wir im Briefing nochmals kurz thematisieren und abfragen. Bei Nichtteilnahme am Briefing wird die Nutzung der Strecke bis zur vollständigen Einweisung und möglicher Ausgleichszahlung (siehe unter Vertragswerk) untersagt.

Haftungsausschluss / Versicherungswesen:

 

Bitte hierzu den beigefügten Haftungsausschluss zur Kenntnis nehmen und selbständig gegenzeichnen. Ohne die Persönliche Gegenzeichnung des Haftungsausschlusses / der Vertragsbedingungen, wird die Teilnahme untersagt.

Teilnahmeberechtigte Fahrzeuge:

 

Zugelassen sind alle PKW, die Fahrzeuge müssen sich im technisch einwandfreiem und verkehrssicherem Zustand befinden und mit Abschleppvorrichtungen (Haken etc.) ausgestattet sein.

Zeitplan/Gruppeneinteilung:

 

Erhaltet Ihr  zeitnah vor der Veranstaltung, wenn alle Nennungen vorliegen.  Es wird pro Nennung eine Startnummer vergeben, wodurch diese dann auch nur einmal auf der Strecke vertreten sein kann.

Gruppen:

 

Gefahren wird "Open Pitlane", d.h. es gibt keine Trennung zwischen zugelassenen und nicht zugelassenen PKW.

Wir behalten uns vor, in zwei getrennten Gruppen die Strecke zu befahren, in den Gruppen gilt "Open Pitlane".

Pit-Bereich:

 

Innerhalb des Pit-Bereichs herrscht ein Speed-Limit von max. 40 km/h.  Die Signallichter informieren permanent über den jeweiligen Status des Pit-Bereichs, dem in jedem Fall folge zu leisten ist.

Boxenausfahrt:

 

Die weiße Linie am Ende der Boxenausfahrt darf beim Auffahren auf die Strecke nicht überfahren werden. Es gilt gegenseitige Rücksichtnahme, allerdings muss derjenige, der die Box verlässt, natürlich mehr aufpassen.

"Innere Sicherheit" und Voraussetzungen zwecks Rundstreckenfahrt:

 

Es besteht ohne Ausnahme Gurt- und  Helmpflicht.  Weiterhin ist auf rutschfestes und nicht zu dick besohltes Schuhwerk zu achten. Bei Feucht- und Nassfahrten ist zusätzlich darauf zu achten, dass die Schuhsohlen vor der Rundstreckenfahrt abzutrocknen sind.

 

Auf den Konsum von Alkohol ist 24 Stunden vor und während der gesamten Veranstaltung zu verzichten. Bei Zuwiderhandlungen wird die Leitung den Teilnehmer von der Teilnahme/Weiterfahrt ausschließen, wobei das Nenngeld in keinem Fall  zurück erstattet wird.

Weisungen der Track Day - Leitung und Streckenposten:

 

Weisungen sind in jedem Fall und ohne Ausnahme folge zu leisten. Die Zuwiderhandlung von vollziehbaren Auflagen und/oder Missachtungen von Weisungen kann zum sofortigen Ausschluss von der Weiterfahrt führen. Auch den visuellen Streckensignalen ist ohne Ausnahme folge zu leisten. Eine entsprechende Einweisung hierzu erfolgt am Veranstaltungstag.

Verhalten auf der Rundstrecke (i.V.m. dem zuvor genannten Pkt.):

 

Sollten sich während des Fahrbetriebs die Witterungsbedingungen grob ändern (trocken - nass), so ist darauf durch die Reduzierung der km/h zu reagieren. Die Leitung behält sich auch hier vor, bei gegebener Notwendigkeit, die Rundstreckenfahrt kurzzeitig zu unterbrechen    

Verhalten auf der Rundstrecke nach techn. Ausfall und/oder Unfall:

 

In den z.g. Fällen ist in jedem Fall das Warnblinklicht zu aktivieren und bis zum Eintreffen der Streckenposten im Fahrzeug zu bleiben. Ausnahmen hierzu bestehen nur bei Brand- und Explosionsgefahr.

Alle nicht betroffenen Fahrzeuge/Fahrzeugführer reduzieren ihre Geschwindigkeit auf max. 50 km/h und können im Bedarfsfall auch durch die Leitung aufgefordert werden, bei nächster Möglichkeit direkt in den Boxenbereich zu fahren.

Abschleppvorrichtung / Abschlepphaken:

 

Während der Fahrt auf der Rundstrecke und während des gesamten Aufenthalts im Race Park Meppen ist der Abschlepphaken am Fahrzeug zu installieren. Den Streckenposten hilft es grundsätzlich, wenn diese am Fahrzeug durch Aufkleber gekennzeichnet werden.

Lautstärkenlimit:

 

Das Lautstärkenlimit variiert von Strecke zu Strecke. Eine Überschreitung des Lautstärkenlimits führt zum Ausschluss der Streckennutzung. Es können geeignete Zusatzschalldämpfer verwendet werden.